Du bist hier: Erbengemeinschaft aufgrund von Testament

Als Erbe handeln

Europäisches Nachlasszeugnis

Europäisches Nachlasszeugnis

Das Europäische Nachlasszeugnis weist Dich und Deine Miterben als Erben aus.

1. Was ist das Europäische Nachlasszeugnis?

Das Europäische Nachlasszeugnis weist Dich und Deine Miterben als Erben aus. Es gilt in allen Mitgliedstaaten der EU außer im Vereinigten Königreich, in Irland und Dänemark.

2. Wann wird das Europäische Nachlasszeugnis benötigt?

In Deutschland ist grundsätzlich ein Erbschein nach deutschem Recht ausreichend. Befinden sich jedoch Nachlassgegenstände im europäischen Ausland, reicht ein Erbschein nach deutschem Recht nicht immer zum Nachweis der Erbberechtigung aus.

Daher sollte zunächst im Ausland erfragt werden, ob der Erbschein auch zur Abwicklung des dort befindlichen Nachlasses ausreicht. Ansprechpartner sind hier die Botschaften, Banken oder zuständigen Behörden. Eventuell kann auch im Ausland bei den dort zuständigen Stellen ein Erbnachweis nach dem ausländischen Recht beantragt werden. Sollte ein Erbschein nicht ausreichen, kann ein europäisches Nachlasszeugnis erforderlich sein.

Hatte der Erblasser seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland wird in der Regel ebenfalls das Europäische Nachlasszeugnis benötigt oder der entsprechende Erbnachweis nach dem ausländischen Recht.

3. Wie kann ich das Europäische Nachlasszeugnis beantragen?

Für Erbfälle ab dem 17.08.2015 besteht die Möglichkeit der Erteilung eines Europäischen Nachlasszeugnisses. Dieses kann beim Nachlassgericht oder bei jedem deutschen Notar beantragt werden.

  • Das Verfahren ist grundsätzlich mit dem Erbschein-Verfahren vergleichbar, allerdings
    • erhält der Antragsteller nur eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses, die grundsätzlich nur 6 Monate ab Ausstellung gültig ist.
    • Nach Ablauf dieser Frist, ist das europäische Nachlasszeugnis jedoch nicht unwirksam, lediglich die ausgehändigte beglaubigte Kopie verliert ihre Legitimationswirkung.
  • Den Antrag auf ein europäisches Nachlasszeugnis kann jeder Erbe online ausfüllen und als pdf herunterladen. Auf der Seite von Europäisches Justizportal/ Erbrecht befindet sich der entsprechende Link zum „Formblatt IV (Antrag auf Ausstellung eines Europäischen Nachlasszeugnisses)“.
  • Bitte beachte, dass nicht immer das deutsche Erbrecht anzuwenden ist. Maßgebend ist das Recht des Staates, in dem der Erblasser im Zeitpunkt seines Todes seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Der Erblasser kann jedoch auch bestimmen, dass das Recht des Staates seiner Staatsangehörigkeit Anwendung finden soll. Diese Rechtswahl muss ausdrücklich in einer Verfügung von Todes wegen (z.B. Testament) erklärt werden.

Beispiel

Lebt zum Beispiel ein deutscher Staatsbürger seit einigen Jahren in Spanien und verstirbt dort, findet das spanische Erbrecht Anwendung. Es sei denn es gibt ein Testament oder einen Erbvertrag, in dem der deutsche Staatsbürger ausdrücklich angegeben hat, dass das deutsche Erbrecht angewendet werden soll.

Die Wirksamkeit und Zulässigkeit einer Verfügung von Todes wegen richtet sich grundsätzlich auch hier nach dem Recht des Staates, in dem man seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort hat. Eine Rechtswahl durch den Testator ist jedoch auch hier möglich. In diesem Fall findet das Recht des Staates der eigenen Staatsangehörigkeit Anwendung.

4. Wie teuer ist das Europäische Nachlasszeugnis?

Für die Erteilung des Europäischen Nachlasszeugnisses fallen dieselben Kosten an, wie für die Erteilung des Erbscheins. Werden Europäisches Nachlasszeugnis und Erbschein beantragt, fallen die doppelten Kosten an.

Jetzt starten!