Infos & News


  • Wie bekomme ich Einblick in die Vermögenssitution des Verstorbenen?

    Um herauszufinden, wie die Vermögenssituation des Verstorbenen ist, welche Ansprüche und Verbindlichkeiten vorhanden sind und welche Zahlungen weiterhin zu leisten sind, solltest Du alsbald die Unterlagen des Verstorbenen (auch auf dem PC, Smartphone, Tablet und/ oder USB-Stick) sichten. Insbesondere relevant sind Kontoauszüge über ein Jahr, abgelegte Unterlagen, Verträge, Briefe und E-Mails.

  • Was muss ich bei Lebens-, Unfall- und Sterbegeldversicherungen beachten?

    Die Lebens-, Unfall- und Sterbegeldversicherungen sollten unverzüglich über den Todesfall des Erblassers benachrichtigt werden.

    Je nach Gestaltung der Versicherungsbedingungen ist es erforderlich der Versicherung den Tod binnen 24 bis 72 Stunden schriftlich oder unverzüglich (d.h. ohne schuldhaftes Zögern) anzuzeigen. Bei einem Unfall beträgt die Anzeigefrist in der Regel 48 Stunden. Um die Kürzung oder Verweigerung der Leistung durch die Versicherung oder eine Auseinandersetzung darüber zu vermeiden, sollte dies dringend eingehalten werden.

  • Wie lange habe ich Zeit die Erbschaft auszuschlagen?

    Willst Du die Erbschaft ausschlagen, kannst Du dies nur innerhalb einer Frist von sechs Wochen tun.

    • Die Ausschlagungsfrist beginnt, wenn der Erbfall eingetreten ist und Du Kenntnis von Deiner Erbschaft hast.
    • Die Ausschlagungsfrist verlängert sich auf 6 Monate, wenn der Verstorbene im Ausland lebte oder der Erbe sich außerhalb von Deutschland aufhält.

    Mit der Ausschlagung Deiner Erbschaft verlierst Du Dein Erbrecht. Du wirst behandelt, als wäre Dir die Erbschaft nie angefallen.

    Hast Du die Ausschlagungsfrist verpasst, gilt dies als Annahme der Erbschaft.

    Grundsätzlich besteht die Möglichkeit sowohl die Ausschlagung als auch die Annahme der Erbschaft anzufechten.

Jetzt starten!